GESCHICHTE DES HAUSES

VON DER STRATZ ZUM RINGHOTEL WINZERHOF

1900 Die Nebenbahn Wiesloch-Waldangelloch entsteht und Maurer Joseph Menges ergreift die Initiative und erbaut am Rauenberger Bahnhof die Gaststätte „Restauration zum Bahnhof“, im Volksmund auch „Stratz“ genannt. Er übergibt direkt an Heinrich Menges. Es handelt sich zu diesem Zeitpunkt um eine typisch ländliche Dorfgaststätte mit einem Gastraum, einem Nebenzimmer und fünf Fremdenzimmer. Eine Dorfwirtschaft alleine kann in dieser Zeit nicht bestehen, daher ist eine Landwirtschaft mit Weinbau (50 a) angeschlossen.
1935 Dieser „Großbetrieb“ geht dann von Heinrich Menges an dessen Sohn Martin Menges und seine Frau Paula. Parallel dazu wird ein Weingut gegründet, das heute zu den führenden Privatweingütern im Kraichgau gehört.
1959 Die Zeit geht weiter, die Anforderungen werden größer. Die nächste Generation steht bereit - und so macht sich Alfred Menges mit seiner Frau Angela, noch bevor sie die Gaststätte mit den Nebenbetrieben übernehmen, Gedanken über einen einprägsamen Namen für die Zukunft. Man kommt auf WINZERHOF, weil die Familie selbst fest mit dem Weinbau verwachsen ist. Gleich nach der Übernahme wird mit der Umgestaltung begonnen.
1966 Das Hotel wird auf 20 Zimmer mit Dusche/WC erweitert.
1973 Alfred Menges erhöht auf 50 Betten und erweitert sein Angebot um ein Schwimmbad und 2 Kegelbahnen.
1978 36 weitere Betten sowie Bankett- und Konferenzräume für bis zu 100 Personen kommen hinzu. Alfred Menges macht sich jetzt mit seinen regionalen und internationalen Spezialitäten in der Küche einen Namen. Der WINZERHOF tritt der Hotelkooperation „Ringhotels“ bei und Alfred Menges äußert sich dazu: „Ich weiß, dass man den Ort Rauenberg kaum kennt und der außer Weinbau wenig zu bieten hat. Ich habe aber ein Hotelrestaurant und ich möchte versuchen, neue Gäste nach Rauenberg zu ziehen und ihnen alles das bieten, was sie sich wünschen.“ Und er hat es wahr gemacht. Aus der „Stratz“ wird nun endgültig das, über die Grenzen des Kraichgaus, sogar über Deutschland hinaus, bekannte Ringhotel WINZERHOF.
1987 Der WINZERHOF bekommt ein neues Gesicht. Eine herrliche Toreinfahrt mit angegliederter Parkplatzanlage mit ca. 90 Stellplätzen und eine neue Außenfassade lassen den anreisenden Gast die WINZERHOF-Atmosphäre im Innern des Hauses erahnen – nichts zeugt mehr davon, dass hier einmal eine Bahnschiene verlief. Der älteste Sohn Jürgen Menges kehrt zudem in diesem Jahr nach langen Wanderjahren bei Spitzenköchen im In- und Ausland in den elterlichen Betrieb zurück.
1989 Jürgen Menges entfaltet sich zu Hause und im Nebenzimmer vom Opa Martin entsteht das Abendrestaurant „Martins gute Stube“ – die Perle des Hauses und eine Adresse für Gourmets im Kraichgau.
1990 Es entsteht, in dem mittlerweile renommierten Ringhotel, eine der modernsten und umweltfreundlichsten Küchen Baden-Württembergs. Auf 250 qm wird mit Induktionsherd gekocht. Mittlerweile hat der WINZERHOF 86 Betten, verschiedene Restaurants, großzügige Konferenzräume, 2 Bars, 2 Kegelbahnen, ein Dachhallenschwimmbad mit Sauna und Gartenterrasse mit Grill.
1994 Alfred Menges übergibt den Stab an seinen ältesten Sohn Jürgen Menges und dessen Frau Monika. Alle Restauranträume werden durchgestylt.
1996 Komplette Neugestaltung der Winzerstube mit Chambrair-Klimaschränken zur optimalen Klimatisierung von Weinen, Käse und Spirituosen.
1998 Das ehemalige Weinflaschenlager wird während der Modernisierung des Restauranteinganges und durch die Einbringung eines separaten Treppenabganges zugänglich gemacht. Auf einer Fläche von 130 m² entsteht der Bartreff „Pinot“ und ein klimatisierter Weinkeller.
1999 Das Schwimmbad wird im römischen Stil neu gestaltet mit Panoramaterrasse, Aromaduschen, Dampfbad, Sauna und Tepidarium.

2001
2002

Der neue Hoteltrakt „Landhausflügel“ wird erstellt. Der umbaute Raum wird um fast 70% erweitert. Es entsteht eine Tiefgarage, eine Unterkellerung für Anlieferung, Lager, Technik, Produktion und Kühlhäuser, ein Hotelempfang, 5 Seminarräume, 1 Saal für 150 Personen, Fitnessraum, Kosmetik und Massage, Fahrradverleih und 16 Komfort-Hotelzimmer.
2003 Neugestaltung der Außenanlage mit Freiluftgastronomie, Bepflanzung im mediterranen Stil und Einbringung eines 100% wasserdurchlässigen Bodenbelags.
2004 Es wird begonnen, den ältesten Teil des Betriebs zu sanieren und dem gelungenen Neubau anzupassen. Hotelzimmer werden umgebaut, Bäder neu gefliest. Das gesamte Haus bietet jetzt Wireless-Lan.
2005 Stammhaus–Hotelzimmer werden weiter renoviert. Neue Teppichböden werden verlegt. 75 % der Hotelzimmer sind jetzt klimatisiert. Die Bädersanierung im Stammhaus ist jetzt fast abgeschlossen.
2006 Investition in unseren Massage- und Kosmetikraum. Vergrößerung unseres Fahrradverleihs. Erweiterung des Fitnessraumes. Weitere Ergänzungen der Hotelklimatisierung.
2007 Stammhaus–Dachsanierung: Das alte Dach wird abgetragen, der Kniestock angehoben und ein gewölbtes Dach wird aufgesetzt. Das alte Treppenhaus wird abgerissen. Eine edle Suite, 1 Doppelzimmer, 2 Einzelzimmer und eine WC-Anlage im Restaurant entstehen.
2008 Neugestaltung von 3 Hotelzimmern, einem Getränkebüffet und des Fußbodens in der Gaststube. Getränkekühlhäuser im Keller. Neugestaltung und Umzug unseres Feinschmeckerrestaurants. Aus der französisch angehauchten „Martins gute Stube“ wird das mediterrane „Angela“. Zudem wird eine Photovoltaikanlage auf der kompletten Winzerhof-Dachfläche angebracht.
2009 Parkplatzpflasterung im Hotelhof. Neugestaltung von 5 Hotelzimmern – eine weitere Suite entsteht. Einbau von 2 Blockkraftwerken und einer Gastherme zur Deckung eines Teils des eigenen Strombedarfs.
2010 Mit „Alfreds altem Brennhaus“ entsteht der urigste Teil im WINZERHOF. Hier erzeugen wir mit modernster Brennereianlage Topqualitäten in zünftiger Atmosphäre. Das Gartenzelt für die Sommersaison hat ausgedient! Der Bau der mediterranen Gartenlaube ist abgeschlossen und fügt sich sehr harmonisch in das Gesamtbild ein. Aus vier kleinen Stammhauszimmern entstehen zwei edle Doppelzimmer.
2011 Komplette Neugestaltung der Kraichgaustuben mit Frühstücksbereich, und einer Cocktailbar mit angrenzendem Festsaal für bis zu 80 Personen, mit danebenliegendem Innenhof. Alle Zimmer bekommen Flachbildschirme.
2012 Im Dezember wird unser „Menges Appart“ - Charmantes Wohnen auf Zeit in Wiesloch eingeweiht. Appartements mit allem Komfort für Langzeitgäste. Im Erdgeschoß entsteht eine Ladenpassage.
2013 Im Frühjahr entstehen in unserem Stammhaus aus 14 Standardzimmern – 10 Komfort-Doppelzimmer. Im Sommer erhält das ganze Hotel eine Transponder-Schließanlage und unser Fitnessstudio wird komplett neugestaltet.
2014 Der Angela-Flügel bekommt eine Generalüberholung und jedes Zimmer wird mit einer Brandmeldeanlage ausgestattet. † Leider müssen wir Abschied von unserem geliebten Seniorchef Alfred Menges nehmen. Er geht im Alter von 80 Jahre von uns. †
2015 Die Küche des WINZERHOF bekommt weitere Tageskühlhäuser für jeden Posten und die Neugestaltung der einzelnen Arbeitsbereiche in der Küche beginnen. Des Weiteren werden „VarioCooking Center“ – computergesteuerte Multifunktionsgarer – angeschafft. Die Flure des Hotels bekommen neue Teppichböden und in Zukunft werden die Gästezimmer mit PVC ausgestattet. Die hoteleigene Wäscherei wird modernisiert und die Fahrzeug-Flotte des Hotels bekommt Zuwachs durch einen Kühltransporter und einen Elektro-Smart. Des Weiteren bekommt die Gaststube eine Generalüberholung im gemütlich urigen Stil und auch unsere „Martins Stube“ erhält einen neuen Look.
2016 Hinter dem Hotel entstehen zwei Elektrotankstellen mit Schnellladung. Die Küchenrenovierungen gehen mit dem Posten des „Gardemanger“ weiter. Es werden alle Zimmer im Kraichgau-Flügel renoviert und das alte „Kelternhaus“ wird abgerissen. - Ab sofort sind 100% der Hotelzimmer klimatisiert.- Es entsteht eine neue „Wein-Lounge“ mit Weinzapfanlage und die „Vinothek“ mit tollem mediterranem Innenhof. Die Sauna im Wellnessbereich wird erneuert und ab sofort kommen anstelle von Fließen, natürliche Materialien, wie Schiefer und Kupfer, hinter Glas in den Bädern zum Einsatz. Jürgen und Monikas Tochter Nathalie Menges kehrt, nach Ihrer Kochlehre im 2 Sterne Restaurant und einem anschließenden Studium in Hotel- und Restaurantmanagement, heim in den Elternbetrieb und unterstützt von nun an die Küchenbrigade. Auch Ihr Mann Ingo Menges ist bereits seit einem Jahr in der WINZERHOF-Küche zu Gange.
2017 Die Modernisierung in der Küche geht weiter. Wir verabschieden uns zudem von unserer Kegelbahn im Untergeschoss, diese weicht einem neuen, großzügigen und modernen, Personalkasino. Das Dach des Kraichgauflügels wird komplett neugestaltet. Auch Sohn Florian Menges entschließt sich nach einem Wirtschaftsingenieur-Studium in die Geschäftsleitung des WINZERHOF einzusteigen. Mit Nathalie und Florian Menges ist nun bereits die fünfte Generation am Wirken und die Geschicke des WINZERHOF werden in Zukunft von zwei Säulen getragen.
2018

Die Küche im WINZERHOF ist jetzt komplett auf dem neuesten Stand. Angrenzend an den Bartreff „Pinot“ entsteht das „Schnapslädle“. Die Hotelzimmerrenovierungen im Stammhaus sind nun abgeschlossen.
In den vergangenen Jahren wurden immer mehr Einzelzimmer zusammengelegt und großzügige Doppelzimmer geschaffen. Der WINZERHOF hat aktuell 70 Zimmer. † Die Seniorchefin Angela Menges – die gute Seele des Hauses – geht im Alter von 88 Jahren von uns. †

2019 Ein weiterer Meilenstein und Etappenziel in der Firmenplanung wird verwirklicht: Der Bau unseres „Burggrafflügel“ beginnt. Es entstehen ein Event-Center, weitere 27 Hotelzimmer und ein großer Parkplatzbereich mit angeschlossener Tiefgarage.
2020 120 Jahre WINZERHOF, 2020 sollte unser Jahr werden. Bis Februar läuft alles noch wie gewohnt mit toller Buchungslage, ab März dann plötzlich der totale Lockdown. Die Corona-Pandemie hat den Tourismusmarkt wie wir ihn kennen komplett auf den Kopf gestellt. Wir werden gezwungen zu schließen und der WINZERHOF gleicht zum ersten Mal in seiner Geschichte einem Geisterhotel. Die Kosten laufen weiter, der Umsatz ist gleich null. Der „Burggrafflügel“ wird trotzt allem im Juli fertig gestellt. Die große geplante Eröffnungs- und Jubiläumsfeier bleibt jedoch aus. Wir lassen wir uns aber nicht unterkriegen, mit viel Teampower und noch mehr Zusammenhalt kämpfen wir gemeinsam für eine erfolgreiche Zukunft.